1. Brandenburger Treffen historischer Feuerwehrtechnik

Erstmalig veranstaltete der Landesfeuerwehrverband Brandenburg e.V. ein "Treffen historischer Feuerwehrtechnik". Feuerwehren, Vereine und Privatpersonen stellten der Öffentlichkeit teils einmalige Fahrzeuge und Gerätschaften aus über 120 Jahren deutscher Feuerwehrgeschichte vor.

Am Samstag, dem 23. Juni verwandelte sich der beschauliche Schwedter Ortsteil Kunow (Uckermark) in einen Treffpunkt für "historisch Begeisterte" aus ganz Brandenburg. Auch Gäste aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern konnten begrüßt werden. Insgesamt wurden 50 verschiedene Fahrzeuge und Geräte bei der Veranstaltung präsentiert.

Zur Eröffnung wurden Teilnehmer und Gäste musikalisch durch die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Geesow begrüßt, bevor der Vizepräsident des LFV, Bernd Falkenthal, der Fachausschussleiter Patrick Richter und der Vorsitzende des Uckermärkischen Feuerwehrverbandes Angermünde e.V., Lutz Timm das Wort ergriffen.

Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung begannen die ersten Fachgespräche zwischen den Teilnehmern und den Gästen. Hier kamen die Menschen direkt an der Technik ins Gespräch, konnten "Fachsimpeln" und so manche Anekdote aus vergangener Zeit wurde erzählt.

Auszeichnungen und Ehrenpreise für herausragende Exponate

Erstmals wurde auch eine Bewertung von historischer Feuerwehrtechnik durchgeführt. Dafür hat der Fachausschuss Traditionspflege eine neue Richtlinie erarbeitet. Insgesamt stellten sich 5 Fahrzeuge/Geräte der Bewertung durch die Kommission, bestehend aus Detlef Nase, Günter Rux und Stefan Schröter. Bei allen Bewertungen wurden hervorragende oder ausgezeichnete Gesamtnoten vergeben. Neben den Bewertungen wurden auch Ehrenpreise für die ältesten Stücke, die weiteste Anreise und der Publikumspreis vergeben

Die Preisträger

Publikumspreis: LF 10 Baujahr 1928, FF Zeuthen
Ältestes Feuerwehrfahrzeug: LF 10 Baujahr 1928, FF Zeuthen
Älteste Handdruckspritze: Handdruckspritze Marke Ewald Pumpennr. 1234, Baujahr 1893, FF Blumenhagen
Älteste Motorspritze/Tragkraftspritze: Kleinmotorspritze Triumph Baujahr 1927 von J. Schwechheimer aus Wutzow
Ältestes Anhängegerät: Luftschaum-Feuerlöschgerät LS II Baujahr 1968 vom Uckermärkischen Feuerwehrmuseum Kunow
Weiteste Anreise: FF Burg-Kauper (mit 250 Kilometern)

Ein Rahmenprogramm für die ganze Familie

Ein ausgewogenes Rahmenprogramm stellte die Technik in ihren alten Einsatzbereichen vor, so wurde zum Beispiel mit Hilfe eines großen Rauchhauses demonstriert, wie durch ein Ventilationsgerät verrauchte Gebäude be- bzw. entlüftet worden sind. Auch für die kleinen Gäste wurde einiges geboten: Eine Kindereisenbahn stand den ganzen Tag kostenlos zur Nutzung bereit und auch der Kreisfeuerwehrverband Angermünde hat an seinem Stand mit Brandschutzerziehung, Spielen und einer Hüpfburg für gute Laune bei den Kindern gesorgt.

Am Feuerwehr-Fanshop konnten noch kleine Souvenirs erworben werden, während es beim Teilemarkt die Möglichkeit gab noch ein paar Ersatzteile bzw. Ausrüstungsgegenstände für die historische Technik zu bekommen.

Mit Hilfe eines 28 Meter hohen Teleskopsteigers war es den Besuchern auch möglich das ganze Spektakel von oben zu erfassen.

Erfolg durch ehrenamtliches Engagement

Im Nachgang kann man dieses 1. Treffen als vollen Erfolg bezeichnen. Doch ohne die Hilfe von Unterstützern und Sponsoren wäre dies nicht möglich gewesen. Besonderer Dank gebührt dem Uckermärkischen Feuerwehrmuseum Kunow (Feuerwehrhistorik Kunow e.V.), dem Uckermärkischen Feuerwehrverband Angermünde e.V. und den Ortswehren aus Kunow und Hohenselchow.

Wir hoffen darauf, alle Teilnehmer im Jahre 2020 zum 2. Brandenburger Treffen historischer Feuerwehrtechnik in Eisenhüttenstadt wieder begrüßen zu können.

Text: Patrick Richter
Fotos: Benjamin Hinsche und Einhard Brosinsky